Dachdecker Bremen – Alles über Dachdeckerei

Was wären die eigenen 4 Wände ohne Dach? Ein Dach hat im Prinzip 2 Funktionen. Zum einen schützt es die Bewohner vor Regen, Wind und Wetter und zum anderen schützt es die Bausubstanz des Gebäudes selbst. Was Sie zum Thema Dachdecken Bremen alles wissen müssen und wie Sie eine geeignete Dachdeckerei aus Bremen finden, wird in diesem Artikel näher erläutert.

Welche Anforderungen hat die Dacheindeckung?

Bei der Dacheindeckung kommen viele verschiedene Materialien in Frage, die ein Dachdecker Bremen kennen muss. Anhand von einigen Kriterien, lässt die Auswahl beeinflussen und auch einschränken.  Dazu gehören zum einem die Dachform und zum anderem die Dachneigung.

Zudem sind stets Bauvorschriften einzuhalten. Sogar der Stil des Gebäudes hat Auswirkungen auf den Ausfall der Dacheindeckung. Ein „normales“, traditionelles Haus wird mit hoher Wahrscheinlichkeit mit üblichen Materialien gedeckt werden, als mit modernen Materialien. Es ist erstaunlicher Weise zu beobachten, dass die verwendeten Materialien zum Decken des Dachs sich auch von Ort zu Ort unterscheiden. Ein professioneller Dachdecker Bremen sollte Ihnen hierbei Auskunft geben können.

Die Regeldachneigung wird oftmals als Richtwert genommen, um festzustellen bis zu welchen Grad an Neigung, die Dachdeckungsmaterialien als regensicher gelten.

Bei einer Dachneigung die größer als 21 Grad ist, beispielsweise bei Satteldächern, werden oftmals Falzziegel verwendet.

Beträgt die Dachneigung zwischen 30 bis 35 Grad, werden meistens Flachziegel wie beispielsweise der Biberschwanz verwendet.

Bei steilen Dächern, die ab 40 Grad beginnen, kommt es häufig zum Einsatz von Hohlziegeln.

Dabei ist zu sagen, dass dies nur Richtwerte sind. Kommt es zu Maßnahmen wie einer Unterkonstruktion und einem wasserdichten Unterdachten, kommt es oft vor, dass sich die Werte unterschreiten lassen.

Unterschied Hart- und Weichdachdeckungen Dachdecker Bremen

Ein erfahrener Dachdecker Bremen unterscheidet bei der Auswahl der Dacheindeckungen grundsätzlich zwischen weichen und harten Materialien. Oftmals werden harte Dachdeckungen auf die Dachhaut gedeckt und weiche Dachdeckungen als Dachhaut verwendet.

Ein „hartes“ Dach zeichnet sich dadurch aus, dass es vor Wärme und Feuer schützt. Heutzutage wird das Dachdecken eines Hartdachdes mit Betondachsteinen, Dachpappe. Faserzement erfolgen.

Beim weichen Dachdecken werden oftmals organische Baumaterialien verwendet. Auch hier gibt es regionale Unterschiede. In Asien lassen sich oft Dächer aus Bambus beobachten. In Nordeuropa hingegen sieht man oft Dächer aus Gras und Holz. In Bremen bzw in Deutschland zählt das Reetdach zum weich gedeckten Dach.

Fachmännisches Vorgehen beim Dachdecken in Bremen

Bevor es mit dem Dachdecken los gehen kann, müssen noch viele Vorarbeiten geleistet werden. Als erstes muss das alte Dach entfernt werden, weil es zu viel Feuchtigkeit eindringen lässt und viel Kälte zulässt. Dabei werden zuerst die alten Dachziegel abgeräumt. Danach werden die Dachlatten beseitigt. Anschließend werden die Sparren abgefegt. Dazu gehört es auch alte Nägel mit zu entfernen. Nach diesem Schritt werden die alte Dachrinne und der Schneefang beseitigt. Oftmals muss auch der alte Schornstein rückgebaut werden. Ein professioneller Dachdecker Bremen achtet bei diesem Vorgehen natürlich darauf, dass keine Bruchstücke unkontrolliert herunterfallen und jemanden verletzen.

Bei der Entsorgung der rückgebauten Materialien ist es wichtig, dass man den Schornsteinbauschutt gesondert entsorgt. Dies kann zusätzliche Gebühren verursachen. Kontaktieren Sie uns als Ihre Dachdeckerei Bremen um mehr dazu zu erfahren.

Dachdecker BremenEindecken des Daches

Wenn nun alle Vorarbeiten erledigt wurden, kann es endlich mit dem Dachdecken losgehen. Jedoch muss dabei beachtet werden, dass die Dachziegel nicht direkt auf der Dachkonstruktion gelegt werden, sondern an quer zur Dachneigung verlegten Dachlatten eingehängt werden. Pappdächer oder Blechdächer lassen sich hingegen auf einer Dachschalung verlegen.

Was kostet ein Dachdecker Bremen?

Aufteilung von variablen und fixen Kosten

Die Kosten, die beim Dachdecken entstehen, setzen sich aus 2 Blöcken zusammen. Zum einem ergeben sich Kosten für das Material und zum anderen muss die Arbeitszeit des Dachdeckers bezahlt werden. Je nach Dachfläche ergeben sich verständlicherweise verschiedene Kosten.

Werkzeuge lassen sich im  Online Shop Werkzeugkiste kaufen, der Online Shop Werkzeuge aus Österreich.

Die Aufstellung des Baugerüsts hingegen ist meistens fix und nicht von der Dachfläche abhängig.

Die Kosten des Gerüsts sind oftmals von der Höhe des Gebäudes abhängig.

Kosten für Vor- und Nacharbeiten

Die Kosten für das Decken an sich lassen sich in Vorarbeitskosten und Kosten für das Decken des Daches unterteilen. So lässt sich sagen, dass Vorarbeiten bei Dachsanierungen natürlich kostenintensiver werden als bei einem Neubau, da das alte Dach erstmal abgedeckt werden muss.

Ein zuverlässiger Dachdecker Bremen arbeitet häufig mit mehreren Dachdeckern zusammen um die Vorarbeiten schnell durchführen zu können. Auch das Dach kann so schneller gedeckt werden und ergibt im Endeffekt geringere Gesamtkosten als wenn die Anzahl der Dachdecker gleichmäßig verteilt werden würde.

Kosten für MaterialDachdecker Bremen

Erfahrene Dachdecker aus Bremen können nach dem Nehmen des Aufmaßes einen Kostenvoranschlag liefern, und damit sagen wie teuer das Dachdecken werden wird. Die größten Kosten verursachen hierbei die die Dachsteine. Jedoch können auch viele zusätzliche Kosten für Verbrauchsmaterialien den Preis eines Daches bestimmen. Grob lässt sich sagen, dass ein Quadratmeter zwischen 60 bis 100€ beim Dachneueindecken kostet.